Arbeitslosigkeit sinkt auch im Februar

von Dirk Baranek am 2. März 2007

Die auf Wachstum programmierte Konjunktur wirkt sich auch auf dem spanischen Arbeitsmarkt aus: Zum elften Mal hintereinander sanken die monatlichen Arbeitslosenzahlen, wie sich aus den heute vom Arbeits- und Sozialministerium (Ministerio des Trabajo y de Asuntos Sociales) vorgelegten Zahlen ablesen lässt.

Zwar sind es nur 7.2000 Personen weniger, die beim spanischen Arbeitsamt (Oficinas de los Servicios Públicos de Empleo) registriert sind, aber damit sind nun nur noch etwas über zwei Millionen Arbeitslose registriert. Zum Vergleich: Im Februar 2002 waren noch 3,1 Mio Arbeitslose registriert. Vor allem in der Bauwirtschaft wurden mehr Stellen geschaffen, während in der Industrie und bei den Dienstleistungen die Zahlen geringer sind.

Ein Wermutstropfen in der Statistik ist allerdings der starke Anstieg von Zeitverträgen (contrato indefinido), die jetzt schon fast 13 % aller abgeschlossenen Arbeitsverträge ausmachen. Auch die Berufstätigkeit von Frauen und Jugendlichen kommt nach den neuesten Zahlen nicht von Stelle: Die Arbeitslosigkeit sank bei den Männern wesentlich stärker als bei den beiden anderen Gruppen.

Quelle: Ministerio des Trabajo y de Asuntos Sociales (span)