Zapatero hält Opposition die vorzeitige Entlassung von 306 ETA-Häftlingen vor

von Dirk Baranek am 7. März 2007

Wie gestern angekündigt, hat der spanische Regierungschef Zapatero heute während einer Sitzung des Senats die Hafterleichterungen für den ETA-Häftling de Juana verteidigt. Diese Entscheidung sei vollkommen nach Recht und Gesetz getroffen worden. Im übrigen seien in der Amtszeit der konservativen Vorgängerregierung insgesamt 306 wegen ETA-Aktivitäten verurteilte Straftäter in den Genuss von vorzeitigen Haftentlassungen oder anderen Erleichterungen gekommen. Auch Täter mit schwersten Taten gegen Leib und Leben seien davon betroffen gewesen.

Mit diesen Argumenten versucht sich Zapatero gegen die Kampagne der Volkspartei zu wehren, die der Regierung Erpressbarkeit in dem genannten Fall vorwirft.

Quelle: terra.es