Katalonien plant Gesetz gegen Homophobie

von Dirk Baranek am 14. März 2007

Die katalanische Regoinalregierung, die Generalitat de Catalunya, plant eine neue Gesetzesinitiative gegen die Diskriminierung von Schwulen, Lesben und Transsexuellen. Das Gesetz soll 2008 verabschiedet werden und wird jetzt in einer neu geschaffenen Komission vorbereitet, in der alle gesellschaftlichen Gruppen mitarbeiten werden.

Wie Carme Capdevila, consellera de Acción Social y Ciudadanía (Staatsekretärin für soziale Aktion und Bürgerschaft) mitteilte, sollen mit dem Gesetz vor allem die immer noch alltäglichen Agressionen und Diskriminierungen bekämpft werden. U.a. soll es möglich werden, dass Organisationen, die für die Rechte der Homosexuellen eintreten, staatliche Mittel erhalten.

Einer dieser Verbände, die Frente de Liberación Gay de Cataluña (Schwule Befreiungsfront von Katalonien), begrüßte denn auch die Initiative und berichtete von weiter steigenden Anzeigen wegen Diskriminierung auf Grund der sexuellen Orientierung. 5% mehr seien es im abgelaufenen Jahr gewesen.

Quelle: Canal soilidario