Spanischkenntnisse werden weltweit einheitlich zertifiziert

von Dirk Baranek am 23. März 2007

Ab 24. März 2007 können die weltweit 14 Mio. Spanischstudenten eine Prüfung absolvieren, mit deren erfolgreichem Bestehen ihnen Kenntnisse der spanischen Sprache attestiert werden, die sie zu einem Studium an allen Universitäten der spanischsprachigen Welt berechtigen. Dies teilte Jorge Urrutia, Studiendirektor des spanischen Kulturinstituts Instituto Cervantes, in einem Interview mit.

Die Prüfung muss allerdings im Rahmen eines Sprachkurses absolviert werden, der gemäß dem neuen Sistema Internacional de Certificación del Español zertifiziert wurde. Das System wird nächste Woche auf einem Kongress für spanische Sprache im kolumbianischen Catargena de Indias von 60 Vertretern der wichtigsten Hochschulen Südamerikas und Spaniens ratifiziert. Zeugnisse dieser Kurse werden dann weltweit von allen beteiligten Universitäten anerkannt.

Urrutia betonte, dass nicht geplant sei, die Inhalte konkret festzulegen, sondern dass es mehr um die Qualtität von Dozenten und des Unterrichts geht. Unter anderem ist aber vorgesehen, dass die Zahl der Unterrichtseinheiten zwischen 240 und 500 Stunden liegen muss. Die abgelegte Prüfung muss außerdem einen schriftlichen und einen mündlichen Teil enthalten. Außerdem werden weltweit alle Absolventen eines zertifizierten Lehrgangs registriert. Allerdings könne es weiter regionale Unterschiede geben, so Urrutia.

Además, el examen tendrá particularidades locales del español, es decir, no será un español estándar. Y no se podrá aprobar si no se es capaz de entender, por ejemplo, el “voseo” argentino.

Außerdem wird das Examen lokale Besonderheiten des Spanischen aufweisen, was bedeutet, dass es kein Standardspanisch geben wird. Und man wird es nicht bestehen können, wenn man nicht fähig ist, zum Beispiel das “voseo” in Argentinien zu verstehen.

Ferner teilte Urrutia mit, dass das Instituo Cervantes und die Universität von Mexiko (UNAM) weiter an einer einheitlichen Prüfung arbeiten werden. Diese soll dann eine ähnlich Bedeutung haben wie das TOEFL für die englische Sprache.

Quelle: El Universal