Neue Grammatik der spanischen Sprache verabschiedet

von Dirk Baranek am 25. März 2007

Die Nueva Gramática de la Lengua Española ist da!

Nach neun Jahren Arbeit unterzeichneten gestern auf einem Kongress in Kolumbien Vertreter der Real Academía Española, die obersten Sprachhüter in Spanien, sowie von weiteren 21 Akademien aus Lateinamerika ein entsprechendes Dokument. An dem Festakt nahmen der spanische König Juan Carlos I, der spanische Außenminister Moratinos und Bildungsministerin Cabrera ebenso teil wie der kolumbianische Präsident Uribe.

Die neue Grammatik hat in der Langfassung 2.300 Seiten und in einer Kurzversion 400. Wie der Verlag Espasa mitteilte, wird die Neue Grammatik im Frühjahr 2008 als Buch zusammen mit einer DVD erscheinen. Die letzte offizielle Version datierte aus dem Jahre 1931. Die Teilnehmer waren sich einig, dass dieses Werk einen Markstein in der Geschichte der spanischen Sprache darstellt, weil es zum ersten Mal die verschiedenen Ausformungen der Sprache aufnehme, die sich in der spanischsprachigen Welt entwickelt haben. Der Direktor der RAE hob hervor, dass das einstimmig verabschiedete Dokument …

alumbra una visión nueva del español, la de su realización gramatical en una espléndida unidad enriquecida en las diversidades dialectales.

eine neue Vision des Spanischen erschließt, die seiner grammatischen Verwirklichung in einer wunderbaren Einheit, bereichert durch die dialektalen Unterschiede.

Quelle: El Paìs