21 P2P-Websites geschlossen

von Dirk Baranek am 28. März 2007

Die spanische Polizei hat in den letzten Wochen insgesamt 21 Websites geschlossen, die in Verdacht stehen Inhalte im Internet veröffentlicht und vertrieben zu haben, an denen sie keinerlei Rechte oder Lizenzen hatten. Insgesamt wurden 10 Web-Administratoren verhaftet. Alle befinden sich wieder auf freiem Fuß. Drei von ihnen wurden auf frischer Tat ertappt, als sie in einem Kino den spanischen Ton eines Films aufzeichneten, der unter eine raubkopierte US-Original-Version montiert werden sollte.

Die spanische Bundespolizei Guardia Civil hat eine eigene Brigada de Investigación Tecnológica (Brigade zur technologischen Ermittlung) aufgestellt, die im Juni letzten Jahres entsprechende Anzeigen von diversen Autoren- und Produzentenverbänden erhalten hatte.

Sicher ist, dass die Betreiber über 600.000 EUR an Werbeeinnahmen verbuchen konnten. Allerdings gehen die Behörden davon aus, dass die wahren Umsätze weit höher lagen. Die meisten Websites hatten über 500.000 Besucher pro Tag.

Die geschlossenen Websites

www.estrenosdivx.com
www.estrenosdivx.net
www.estrenosdivx.org
www.fenixp2p.com
www.elitedivx.com
www.crackmanworld.com
www.bajatetodo.es
www.softcopias.net
www.limitedivx.com
www.limitetracker.com
www.mp3-es.com
www.elitevcd.com
www.elitevcd.net
www.elitevcd.org
www.divx-es.com
www.bajatetodo.es
www.trackerbajatetodo.com
www.bajateseries.com
www.bajateanime.com
www.solodvdrip.com

Quelle: El Mundo