Regen bringt Segen – Wasserspeicher füllen sich

von Dirk Baranek am 11. April 2007

Die teilweise heftigen Niederschläge der letzten Tage haben die Wassersituation in Spanien etwas entspannt. Über 33.000 Hektokubikmeter Wasser sind jetzt in den Talsperren (embalses) gespeichert. Damit wurde erstmals wieder der Wert von 2004 erreicht. Die Vorräte mit dem kostbaren Nass waren in den Hitzeperioden der drei letzten Jahre immer weiter zurückgegangen. Der niedrigste Wert wurde mit 20.000 Hektokubikmetern gemessen, was zu großen politischen Diskussionen über die Ursachen und die Maßnahmen zur Linderung der Wasserknappheit vor allem im Südwesten des Landes führte. Unter anderem wurde die Weiterleitung von Wasser aus dem Ebro diskutiert, was zu heftigen Protesten führte.

Quelle: El País