Cervantes-Literaturpreis für Antonio Gamoneda

von Dirk Baranek am 23. April 2007

Der höchste Literaturpreis Spaniens, der Premio Cervantes, wurde heute dem 75-jährigen Antonio Gamoneda in einer feierlichen Zeremonie überreicht. Anwesend waren mit König Juan Carlos I und Ministerpräsident Zapatero die höchsten Vertreter des Staates.

Gamoneda (geb. 1931 in Oviedo) verbrachte seine Jugend und die ihn und seine Dichtung prägende Zeit im kastilischen León. Er erlebte unsägliche Armut, die politische Verfolgung seiner Familie durch das Franco-Regime und schlug sich zunächst als Bankangestellter durch. Erst nach dem Ende der Diktatur und einer durch sie ausgelösten Phase des Schweigens, wurde Gamoneda durch Veröffentlchungen von Lyrik und Prosa einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. In seinen Arbeiten sind die erlittenen Leiden stets präsent und bedeutungsmächtig.

Von Antonio Gamoneda liegen keine Bücher in deutscher Übersetzung vor.

Quelle: El País

Link: Originaltexte auf Spansich in Auszügen