Elche: 127 Verletzte bei Feuerwerksfest

von Dirk Baranek am 14. August 2007

Dass in Spanien die Hemmschwelle beim risikofreudigen Einsatz von Feuerwerkskörpern relativ niedrig ist, ist eine Beobachtung, die man als eher ängstlicher Nordeuropäer immer wieder macht. Wie weit das geht, zeigt ein aktuelles Beispiel aus dem ansonsten beschaulichen Ort Elche in der Region Valencia.

Die wegen ihrer alten Gemäuer und vor allem wegen des größten Palmenhains in Europa als Weltkulturerbe prämierte Stadt feiert einmal im Jahr die Nit de L’Albà – die Nacht der Alba. In dieser Nacht laufen Scharen von Menschen durch die Straßen und beschießen sich mit Raketen, Feuerwerkskörpern usw.. Das Ganze nennt sich guerra de las carretillas – und hat wohl einige Fans. 13.000 Raketen wurden heute Nacht abgefeuert und weil man offensichtlich auf andere zielt, bleibt das nicht ohne Folgen: 127 Verletzte wurden registriert, die meisten mit Verbrennungen im Nacken oder an den Händen. Aber die Gemeindebehörde beruhigt: das sind 28% weniger als im letzten Jahr…

Quelle: ABC”, Antena3