ETA-Autobombe fordert zwei Verletzte

von Dirk Baranek am 24. August 2007

ETA bombt wieder. Nach der Aufhebung des Waffenstillstands vor drei Monaten, einigen Verhaftungen vor allem in Frankreich, hat die Separatistenorganisation gestern Abend eine Autobombe vor einer Kaserne der Guardia Civil in Durango (Viscaya) zur Explosion gebracht. Leicht verletzt wurden dabei zwei Beamte, die dort zufällig patroullierten. Sie wurden ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Ansonsten gab es nur größere Sachschäden.

Wie die Polizei mitteilte, wurden wahrscheinlich 80-100 Kilogramm eines mittel-schweren Sprengstoffs verwendet. Wie weiter berichtet wird, sind die Attentäter nach der Explosion mit einem Auto geflüchtet, das dann 50 Minuten nach dem Attentat in Amorebieta angesteckt wurde, um Spuren zu verwischen.

Quelle: El Paìs