Boom geht weiter – Spaniens Wirtschaft wächst im zweiten Quartal 2007 um vier Prozent

von Dirk Baranek am 29. August 2007

Im zweiten Quartal 2007 konnte Spanien seine Wirtschaftsleistung weiter steigern. Um vier Prozent wuchs das Bruttoinlandsprodukt – Producto Interior Bruto (PIB) – in diesem Zeitraum und lag damit nur unwesentlich niedriger als das Rekordquartal vor einem Jahr. Angetrieben wurde das Wachstum weniger vom privaten Konsum, der sich auf Vorjahresniveau bewegt, sondern vom Export.
Auch auf dem Arbeitsmarkt macht sich diese positive Entwicklung bemerkbar: in dem Quartal wurden 590.000 neue Jobs geschaffen. Inzwischen muss auch Spanien verstärkt auf den Zustrom von ausländischen Abreitskräften setzen, um in einigen Sektoren den Bedarf an Arbeitskräften zu sichern. Wie die Regierung gestern mitteilte, wurden im Vorjahr über 200.000 Arbeitsverträge mit Personen aus Staaten abgeschlossen, die sich nicht frei auf dem spanischen Arbeitsmarkt bewegen dürfen. An der Spitze lag dabei mit Abstand Rumänien (75.000) vor Marokko (25.000), Kolumbien (15.000) und Peru (13.000).

Quelle: Expansión, El País