Spanischmail | /mucho hambre/ oder /mucha hambre/?

von Dirk Baranek am 18. Oktober 2007

Wir haben ja den Service Spanischmail. Aus diesem täglichen Vokabellernnewsletter ergeben sich manchmal Fragen, die von den LeserInnen gstellt werden und die wir meist umgehend und individuell beantworten. Ab und zu ergeben sich daraus interessante Fragestellungen, die wir dann genauer nachforschen und länger beantworten. Das ist teilweise so interessant, dass wir nicht versäumen möchten, an dieser Stelle es allen Lesern zur Verfügung zu stellen.

Heute geht es um die nicht unwichtige Frage, ob es nicht mucha hambre heißen müsste, statt des von uns verwendeten mucho hambre, denn immerhin heißt es zwar el hambre, aber es bleibt ein femines Substantiv. Oder doch nicht? Sprachen sind im Fluss und scheren sich manchmal nicht um die Grammatik. Hier unsere Antwort

In Spanien – auch in der Fachliteratur – gibt es einen Streit darüber was nun richig ist: mucho hambre o mucha hambre. Im Diccionario de Uso del Español von María Moliner heißt es: Aunque el DRAE lo da solamente como femenino, en singular se emplea cada vez más masculinoCon el ejercicio se hace mucho hambre” (Obwohl das DRAE es nur als feminin angibt, wird es im Singular immer öfter maskulin verwendet.)

Im Diccionario de la Real Academia Española (DRAE) ist die strikte Verwendung der femininen Form, von der María Moliner spricht, nicht mehr gegeben. So heißt es an einer
Stelle: Usado para ponderar la mucha hambre que tiene. an einer anderen aber: Tener un hambre irresistible – eben nicht una hambre

Auch im Web gibt es unter Muttersprachlern teilweise recht heftige Diskussionen darüber. Hier ein Beispiel

Einig sind sich alle darüber, dass die nachgestellten Adjektive in weiblicher Form verwendet werden: hambre estudiantina, hambre calagurritana, hambre muy violenta...

Wir haben es deshalb bei unserer Variante belassen, allerdings haben wir in der Verwendung in der Spanisch-Mail es genauer erklärt. Hier im Vokabelarchiv