Das Manifest des Kongresses gegen ETA

von Dirk Baranek am 2. Dezember 2007

Nach dem ETA-Attentat gestern Morgen haben sich in einmaliger Einmütigkeit alle im spanischen Parlament vertretenen Partein sowie Gewerkschaften und Unternehmerverbände auf ein Manifest gegen ETA geeinigt, siehe Text unten und Übersetzung. Außerdem wird dort zu einer Demonstration am Dienstag Abend in Madrid aufgerufen.

Die Attentäter sind weiter flüchtig, in Südfrankreich läuft eine Großfahndung. Der bei dem Anschlag schwer verletzte Beamte liegt im Koma und ist in sehr kritischem Zustand.

En la mañana de hoy, la organización terrorista ETA ha cometido un asesinato en territorio francés, matando a un miembro de la Guardia Civil e hiriendo gravemente a otro.

Expresamos nuestra condolencia y solidaridad a la familia de Raúl Centeno Pallón, asesinado mientras cumplía con su deber. Expresamos nuestro ferviente deseo de que Fernando Trapero Blázquez consiga recuperarse. Reiteramos nuestro apoyo a todas las víctimas del terrorismo.

Las organizaciones firmantes condenan y rechazan con toda su fuerza este nuevo crimen del terrorismo. ETA nunca conseguirá doblegar a la democracia. Lo único que pueden esperar los terroristas es que la acción de la Justicia les haga pagar por sus crímenes.

Apoyamos y respaldamos a todas las Fuerzas y Cuerpos de Seguridad y a todos los componentes de la Administración de Justicia en la lucha contra el terrorismo. En esta jornada, expresamos de forma especial nuestra solidaridad con los miembros de la Guardia Civil, a la que pertenecen las dos víctimas del crimen de hoy. Apoyamos y apoyaremos al Gobierno para derrotar a ETA.

El hecho de que el acto criminal se haya cometido en territorio francés refuerza nuestra convicción de que la colaboración internacional, en especial la que mantienen los gobiernos de España y Francia, es un instrumento esencial en la lucha antiterrorista.

Al terrorismo sólo se le puede combatir y derrotar con la unidad de los demócratas y con la fuerza del Estado de Derecho.

Por todo ello, las organizaciones políticas y sociales llamamos a todos los ciudadanos a que expresen la repulsa por este acto criminal y la solidaridad con las víctimas, y les convocamos a una concentración de rechazo al terrorismo que se celebrará el próximo martes, día 4 de diciembre, a las 19 horas en Madrid.

Firmantes: PSOE, PP, CiU, ERC, PNV, IU-ICV, BNG, CC, Cha, EA, NaBai, NC, CEOE, CEPYME, CCOO, UGT y USO.

Heute Morgen hat die terroristische Organisation ETA auf französischem Territorium einen Mordanschlag begangen und dabei ein Mitglied der Guardia Civil getötet sowie ein weiteres schwer verletzt.

Wir drücken unser Mitgefühl und unsere Solidarität der Familie von Raúl Centeno Pallón aus, der bei der Erfüllung seiner Pflicht getötet wurde. Wir drücken ferner unseren sehnlichsten Wunsch aus, dass Fernando Trapero Blázquez sich weiter erholen kann. Wir wiederholen unsere Unterstützung für alle Opfer des Terrorismus.

Die unterzeichnenden Organisationen verurteilen und weisen mit aller Kraft dieses neue Verbrechen des Terrorisms zurück. ETA wird es nie gelingen die Demokratie zu überwinden. Das einzige, was die Terroristen erwarten können, ist, dass die Aktionen der Justiz sie für ihre Verbrechen bezahlen lassen wird.

Wir helfen und ünterstützen die gesamten Sicherheitskräfte und -einheiten sowie alle Teile der Justizverwaltung im Kampf gegen den Terrorismus. Aus gegebenen Anlass versichern wir insbesondere der Guardia Civil unserer Solidarität, der die zwei Opfer des heutigen Verbrechens angehören. Wir unterstützen die Regierung und werden sie weiter unterstützen, um die ETA zu vernichten.

Die Tatsache, dass dieser kriminelle Akt auf französischem Territorium verübt wurde, bestärkt uns in unserer Überzeugung, dass die internationale Zusammenarbeit, speziell die von der spanischen und französischen Regierung betriebene, ein essentielles Instrument im Kampf gegen den Terrorismus darstellt.

Den Terrorismus kann man nur mit der Einheit der Demokraten und der Kraft des Rechtsstaates bekämpfen und besiegen.

Aus allen diesen Gründen rufen die politischen und sozialen Organisationen alle Bürger auf, ihrer Ablehnung dieses kriminellen Aktes Ausdruck zu verleihen. Wir rufen sie zur Teilnahme an einer Demonstration gegen den Terrorismus auf, am nächsten Dienstag, den 4. Dezember, um 19 Uhr in Madrid.

Unterzeichner: PSOE, PP, CiU, ERC, PNV, IU-ICV, BNG, CC, Cha, EA, NaBai, NC, CEOE, CEPYME, CCOO, UGT y USO.