Wahlkampf Andalusien: Sozialisten versprechen Gratis-Internet für alle

von Dirk Baranek am 20. Januar 2008

Andalusien ist für die spanischen Sozialisten eine sichere Bank. Seit 30 Jahren fahren sie dort satte Mehrheiten ein und stellen die Regionalregierung im traditonell armen, Jahrhunderte als rückständig geltendenen Süden, der sich aber unter ihrer Ägide und mit vielen Hilfen der EU zu einem rasant entwickelndem Gemeinwesen gemausert hat.

Jetzt stehen auch in Andalusien Wahlen an und zwar parallel zu den Parlamentswahlen Anfang März. Wiedergewählt werden möchte der amtierende Präsident der Junta de Andalkucía, Manuel Chaves. Dieser machte jetzt eine überraschende Ankündigung auf einer Konferenz der andalusischen Jungsozialisten in Sevilla. Wenn er wiedergewählt werde, wolle er für alle Einwohner einen Gratis-Internetanschluss bereitstellen. Man sei bereits in Verhandlungen mit den Telekom-Unternehmen, teilte er mit. Es werde sich um einen Basis-Anschluss handeln, mit dem ein Megabyte Datenverkehr gedeckt seien. Außerdem werde die Verbreitung des Breitbandkabels auch in der ländlichen Regionen vorangetrieben. Klare Botschaft der Sozialisten: Mit der PSOE soll Andalusien eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung der Neuen Medien übernehmen.

Siehe auch: Málaga wird komplett mit offenem WLAN ausgerüstet. Premiere in Spanien

Quelle: El País