Kulinarische Sachbuchautorin Simone Ortega verstorben

von Dirk Baranek am 2. Juli 2008

Heute Nacht ist die erfolgreichste Autorin spanischer Sprache verstorben, die wahrscheinlich nur in wenigen einschlägigen Lexika aufgeführt wird. Das muss dem Thema geschuldet sein, der sich Simone Ortgea, die 89 Jahre alt wurde, gewidmet hat:  der spanischen Küche.

Ihr erfolgreichster Band hat einen unprosaischen Titel und heißt einfach 1.080 recetas de cocina. Das Buch erschen zum ersten Mal Anfang der Siebziger, wurde mehrfach  wiederaufgelegt und insgesamt über dreieinhalb Millionen Mal verkauft. Damit liegt es hinter der Bibel und dem Don Quijote auf Platz drei der meistverkauften spanischen Bücher. Ein Exemplar dürfte sich in der Mehrheit der spanischen Haushalte befinden.

Ortega wuchs in einer französischen Familie in Barcelona auf, siedelte dann nach Madrid um und heiratete in die Familie des Philosophen Ortega y Gasset ein, dessen Schwiegertochter sie wurde. Ihr Mann war der Verleger José Ortega Spottorno, dem nicht nur der Verlag Alianza gehörte, sondern der auch die Tageszeitung El País gründete.

Quelle: El País