Münzenwerfen auf ungeliebte Poltikerin in Dénia

von Dirk Baranek am 11. Juli 2008

Die Spanier haben so ganz eigene Formen, ihren Unwillen gegenüber aktuellen politischen Entwicklungen kundzutun.

Das musste gestern eine Bürgermeisterin erfahren, die an einem Festumzug  in ihrer Heimatstadt Dénia (Alicante) teilnahm. Dabei wurde sie von wütenden Bürgern mit Münzen beworfen, genauer gesagt mit den kupferartigen Cent-Geldstücken.

Hintergrund sind die etwas merkwürdigen Umstände ihrer Wahl, denn nur durch den Übertritt eines Gemeinderatsmitglied der PSPV bekam die bisher oppositionelle PP eine Mehrheit und kippte den bisherigen Bürgermeister durch die Neuwahl aus dem Amt.

Daher konnte die neue Amtsinhaberin nur unter Polizeischutz an dem Umzug teilnehmen. Vom Publikum mit Hochrufen empfangen wurde hingegen der jetzt abgewählte Bürgermeister. Auch der Überläufer wurde beschimpft bzw. drehten im die Zuschauer den Rücken zu…

Quelle: información