Jeder fünfte Polizeischüler positiv auf Drogen getestet

von Dirk Baranek am 18. August 2008

Bei einer Stichprobenuntersuchung von Polizeischülern in Ávila staunten die Verantwortlichen der Policía Nacional nicht schlecht. Bei den 500 ausgewählten Probanden war bei 20 Prozent das Ergebnis der untersuchten Urin- und Haarproben positiv. Bedeutet: Jeder fünfte Polizeischüler hat illegale Drogen konsumiert. Das sind fast doppelt so viele wie im Jahr zuvor.

Diese erhebliche Zunahme wird im Wesentlichen darauf zurückgeführt, dass inzwischen erheblich mehr junge Leute zu Polizisten ausgebildet werden als früher. Das hat wohl zu einem beachtlichen Absinken der Qualität der Bewerber und infolgedessen der Auszubildenden geführt.

Das geltende Polizeigesetz sieht bei den genannten Vergehen keine automatische Entfernung der erwischten Polizeischüler aus dem Dienst vor.

Quelle: El Mundo