Acht Prozent weniger Touristen im Juli

von Dirk Baranek am 21. August 2008

Eigentlich ist die bisherige Bilanz über den Tourismus in Spanien gar nicht so schlecht. Um 0,2 Prozent stieg  die Zahl der Reisenden in den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres. Aber die in den letzten Wochen mehren sich die Zeichen, dass es eventuell so nicht weitergeht. Allein im Juli fiel die Zahl nämlich um acht Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Bisher kamen in 2007 über 33 Millionen Touristen und dann vor allem nach Katalonien. Über acht Millionen hielten sich dort auf, gefolgt von den Balearen, die von 5,4 Millionen besucht wurden. Einen erheblichen Anstieg konnte die Region Madrid und die Region Valencia verzeichnen. Dort stieg die Zahl der Besucher um acht bzw. vier Prozent.

Über ein Viertel der Touristen sind inzwischen Engländer (27 Prozent). Über neun Millionen kamen nach Spanien. Deutsche Urlauber kommen aber auch immer mehr. Um über ein Prozent stieg deren Zahl gegenüber dem Vorjahr. Allein bis Ende Juli waren fast sechs Millionen in Spanien.