Sandburgenbaukatastrophe

von Dirk Baranek am 5. September 2008

Jeder, der in Spanien schon mal einen Strandurlaub gemacht hat, hat sie mit Sicherheit schon mal gesehen: kunstvolle, manchmal etwas kitschige Gebilde aus Sand, teilweise enormen Ausmaßes und mit höchster Detailfreude. Angefertigt werden diese meist realistischen Skulpturen von Meistern ihres Fachs, die ausgerüstet mit Spachteln und Befeuchtungsgeräten oft aktuelle Reminiszenzen an die Populärkultur aus dem flüchtigen Material erschaffen und bei den Passanten ein Staunen auslösen. So manche Münze wechselt den Besitzer.

In dem folgenden Video ist ein Ausschnitt aus einem nachmittäglichen TV-Magazin zu sehen. Live interviewt eine Reporterin mit Namen Paqui den Erbauer eines besonders aufwändig gestalteten Ritterburg. Sechzehn Tage hat der Mann an dem Ding gekratzt. Jetzt ist er natürlich stolz, ins Fernsehen zu kommen. Dann passiert es: Die Fernsehfrau stellt sich auf eine Kühlbox, die abkippt und sie mitten in das Kunstwerk befördert. Das hält natürlich dem Druck nicht stand und zerbröselt teilweise. Nun ist die Aufregung groß! Paqui redet sogar was von „Geld“, aber das wird aus der Redaktion dann nicht aufgenommen. Stattdessen wird dem Zuschauer versichert, Paqui werde dem Mann jetzt beim Wiederaufbau helfen…