Galicische Starköchin wegen Verkauf giftiger Muscheln verhaftet

von Dirk Baranek am 8. September 2008

Die galicische Starköchin Toñi Vicente, einzige Trägerin eines Michelin-Sternes in der nordwestlichen Region, ist von der Polizei verhaftet worden. Wie die spanischen Medien berichten, soll sie in einen kriminellen Ring verwickelt sein, der mit vergifteten Jakobsmuscheln gehandelt hat. Außerdem soll sie die Muscheln in ihrem Lokal verkauft haben.

Insgesamt wurden bei der Polizeiaktion zehn Personen verhaftet. Allen wird ein Verstoß gegen geltende Hygienegesetze vergeworfen. Nach denen ist der Handel und der Verzehr von Jakobsmuscheln verboten, die aus den  galicischen rías kommen, fjordähnlichen Meeresbuchten. Die dortigen Populationen sollen das Gift ASP enthalten.Bei den Verhafteten soll es sich um mehrere Fischer sowie weitere namhafte Gastronomen aus Galicien handeln. Die Region ist bekannt für die hohe Qualität seiner Gastronomie, die auf Meeresfrüchte spezialisiert ist.

Quelle: Antena 3

Siehe auch:  Die TOP 39 der besten spanischen Restaurants (Vicente = Platz 19)