Immobilienmarkt am Boden

von Dirk Baranek am 24. September 2008

Welch schwere Zeiten der von der Wirtschftskrise besonders geschüttelte Immoblinemarkt in Spanien derzeit durchmacht, zeigen aktuelle Zahlen des Ministeriums für Wohnungsbau.

Danach sind im ersten Halbjahr 2008 nur 314.000 Wohnungen verkauft worden. Das sind 31 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Vor allem für die Besitzer von alten Immobilien scheint es im Moment extrem ungünstig zu sein, sich von ihrem Besitz zu trennen. Denn in diesem Marktsegment sanken die Zahlen um fast die Hälfte (minus 46,7 Prozent). Dagegen sanken die verkauften Einheiten im Neubaubereich nur um etwa 13 Prozent.

Quelle: El Economista