Der spanische König kriegt fast drei Prozent mehr

von Dirk Baranek am 1. Oktober 2008

Während es in der Finanzwelt auch in Spanien wenngleich nicht so stark kriselt und die Alarmzeichen über einen wirtschaftlichen Abschwung sich mehren, kann die Königsfamilie mit steigenden Einnahmen im nächsten Jahr rechnen. Fast drei Prozent mehr als in diesem Jahr erhält das Staatsoberhaupt Juan Carlos I. in 2009. Insgesamt beläuft sich die Apanage auf etwa neun Millionen Euro.

Über diese, natürlich steuerfreie Summe kann der König gemäß Verfassung nach eigenem Gutdünken verfügen. Dort heißt es, er hat Anspruch auf  una cantidad global para el sostenimiento de su familia y de su casa, y distribuye libremente la misma – eine Gesamtsumme für den Unterhalt seiner Familie und seines Hauses und verteilt diese frei.

Quelle: Público