Sport ist auch nur Politik

von Dirk Baranek am 9. Januar 2009

Die baskische Regionalregierung wird vor dem höchsten spanischen Gericht Einspruch erheben gegen ein Urteil des höchsten baskischen Gerichtes, welches das Auftreten baskische Sportverbände bei internationalen Wettbewerben untersagt hatte. Genau gesagt geht es um den entsprechenden Passus im baskischen Sportgesetz.

Diese Ankündgung machte heute ein Sprecher des baskischen Regierung und verwies auf einen entsprechenden Passus im andalusischen Gesetz, das so formuliert ist

Las federaciones deportivas andaluzas ostentarán la representación de la Comunidad Autónoma de Andalucía en las actividades y competiciones deportivas oficiales de carácter estatal o internacional, celebradas dentro y fuera del territorio español.

Die andalusischen Sportverbände repräsentieren die Autonome Region Andalusien bei  offiziellen sportlichen Aktivitäten und Wettbewerben mit staatlichem oder internationalem Charakter, die innerhalb und außerhalb des spanischen Territoriums stattfinden.

Kommentar: Nunja, so ganz unrecht haben die Basken auf der einen Seite nicht. Was den Andalusiern billig ist, kann für sie nicht teuer sein.

Auf der anderen Seite ist es für die Spanier eine Horrorvorstellung, wenn beim immens wichtigen Thema Sport, das 2008 zu einem nationalem Dauerhurra veranlasste wegen den Erfolgen diverser spanischer Sportler und Teams, die Basken mit einer eigenen Mannschaft Furore machen würden. Das würden die Andalusier nämlich nie machen, Gesetz hin oder her, obwohl sie mindestens ebenso große Lokalpatrioten sind wie die Kollegen im Norden. Diese Umstand allerdings in Restspanien eher milde belächelt wird, statt gefürchtet wie bei Katalanen und Basken.

Merke: Es gibt einen Unterschied zwischen antispanischen Regionalsportlern und prospanischen.

Quelle: AS