Zapatero bildet Regierung um

von Dirk Baranek am 8. April 2009

Fünf neue Minister hat der König Juan Carlos I gestern nachmittag auf Vorschlag von Regierungschef Zapatero ernannt. Sie heißen:

  • Ángel Gabilondo (Educación-Bildung)
  • Ángeles González Sinde (Cultura – Kultur)
  • Trinidad Jiménez (Sanidad – Gesundheit)
  • José Blanco (Fomento – Öffentliche Unternehmen)
  • Manuel Chaves (Política Territorial – Regionalminister)

Verabschiedet hat sich Zapatero in der, so El País, größten Regierungsumbildung seiner fünfjährigen Amtszeit als Minsterpräsident auch von seinem zuletzt glücklosen Wirtschaftsminister Solbes. Dessen Posten übernimmt die bisherige Ministerin für Transportwesen, Elena Salgado.

Bemerkenswert ist der Eintritt von Manuel Chaves (63) in die Regierung, bisher Ministerpräsident in Andalusien. Bereits heute nahm er Abschied von einem Amt, das er 19 Jhre innehatte und jetzt an José Antonio Griñán weitergeben möchte, wie er heute bekanntgab. Ebenso übernimmt jetzt auch José Blanco (47), bisher Generalsekretär der PSOE, Verantwortung in der Regierung, die sich vor allem mit den Konsequenzen der Wirtschaftskrise befassen muss. Ein Feld, auf dem bisher glücklos agiert wurde.

Nicht von ungefähr also die Schlagzeile aus El País: El presidente encarga a los veteranos las políticas contra la recesión – Der Präsident beauftragt die Veteranen mit der Politik gegen die Rezession