Umfrage Europawahlen: Konservative vorn

von Dirk Baranek am 23. April 2009

Auch in Spanien sind am 7. Juni Europawahlen. Wie es aussieht, werden die regierenden Sozialdemokraten der PSOE mit einer gehörigen Schlappe rechnen müssen. Nach heute veröffentlichten Zahlen von predict09, einer Studie im Auftrag des Europäischen Parlamentes, für alle Mitgliedsländer, wird die PSOE nur auf 37 Prozent kommen, während die Konservativen der PP mit 40 Prozent rechnen können. Ebenso im Aufwind sehen die Forscher die kleineren Parteienbündnisse der bürgerlichen bzw. linken Regionalparteien.

{ 3 comments }

Peter Krebs 05.12.09 at 20:31

Damit ein Land nicht ausgelöscht wird, bedarf es einer Geburtenrate von mindestens 2.11. Deutschland hat 1.3 und Spanien 1.1. Im Jahr 2050 wird Deutschland ein moslemisches Land sein. In 5-7 Jahren wird der Islam die vorherrschende Religion in der Welt sein.
Müßten wir angesichts dieser Tatsachen nicht alles daran setzen, daß Gott in die europäische Verfassung aufgenommen wird?
Sind die gottlosen Zeiten der Nazis und des Kommunismus nicht genug?
Warum werden wir Bürger nicht befragt? Niemand weiß, daß die geplante europäische Verfassung keinen Gottesbezug enthält.

Dirk Baranek 05.13.09 at 10:55

Ich bin mit dem Inhalt Ihres Kommentars nicht einverstanden. Besteht mE aus einer Mischung von Biologismus, Xenophobie, apokalyptischen Visionen und Kulturkampf gegen die freie Gesellschaft. Kandideren Sie für die Bibeltreuen Christen?

Axel 05.29.09 at 09:46

@Peter
-> Religion hat meiner Meinung nach in der Politik nichts verloren, das hat früher schon für sehr viel Leid gesorgt (man denke an die Kreuzritter, die Nationalsozialisten etc. – auch dort wurde eben durch die Religion das unmenschliche Handeln gerechtfertigt) und heute sind es eben extreme Fanatiker die andere Kulturen und Religionen nicht akzeptieren können und diese aus religiöser Überzeugung mit Gewalt versuchen zu bekämpfen. Wo soll das hinführen?
Entscheidend ist doch das Gesetze nach dem Grundgesetz beschlossen werden, dann ist eine religiöse Verankerung sowieso überflüssig, wen man letztendlich wählt sollte also eine reine Vernunftentscheidung sein, beruhend auf der persönlichen Überzeugung hinsichtlich dem Wohle der Allgemeinheit.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Beitrag deaktiviert.